Startseite Lackparade Impressum Kontakt Über uns Datenschutz

Essie Good to Go vs. p2 Nagellackverdünnungstropfen

Freitag, 17. Mai 2013

Tha, längster Posttitel ever!

Zu allerallererst:

Vielen lieben Dank von uns an euch für die zahlreichen Glückwünsche, superlieben Kommentare und die Freude über die Geschenkchen. Man freut sich ja doch ein bisschen, dass man bei der Auswahl nicht total daneben gegriffen hat ;-) Ich wünsche schon mal prophylaktisch viel Spaß damit! Ich komme nicht umhin, mir die Essie-LE-Lacke ebenfalls zuzulegen. Schlimm, wenn die einem den ganzen Tag vor der Nase stehen!

Und vorallem von mir vielen, vielen lieben Dank an Gebäck, die sich vor knapp einem halben Jahr für mich als Co-Bloggerin entschieden hat. Ich freu mich immer noch total und bin angesichts der vielen tollen Kommentare und steigenden Leserzahlen ganz schön stolz, hier mitmachen zu dürfen :)  
Danke liebe Gebäck :)


Und nun das, für was wir eigentlich hier sind - Nagellack! Bleiben wir beim Thema Essie:

Ich habe mir vor einer Weile den Good to Go erkreiselt. Wohlwissend, dass der nach recht kurzer Zeit total dickflüssig wird, habe ich das Goldstück einem Experiment unterzogen:



Vielleicht mache ich mir einfach zuviele Gedanken, aber so richtig vorstellen, dass er seinen Schnelltrockeneffekt unter Verdünnung noch behält, konnte ich nicht. Halbtrocken dulde ich jedoch höchstens bei Wein und Sekt ^^
So denn, gesagt getan:
Die Verdünnertropfenverpackung sagte mir, ein paar Tropfen würden reichen. Ich weiß jetzt nicht genau, was die unter ein paar Tropfen verstehen. Vermutlich was anderes als ich, denn letztendlich habe ich die halbe Flasche über mehrere Tage hinweg im Good to Go untergebracht. Auch nicht ganz schlecht, da ist ja jetzt wieder mehr drin ;-) Schütteln nicht vergessen!



Im Praxistest erpuppte sich meine Idee als großartig, die Ausführung leider als nur so mitteltoll.

Die gute Nachricht:
Der Good to Go bleibt ein wunderbar schnelltrocknender Überlack. Und er ist wieder flüssiger.

Die schlechte Nachricht:
Er zieht leider bei zu wenig Verdünnung Fäden und man muss ganz schnell lackieren, weil er total schnell wieder dickflüssiger wird, sobald man den Pinsel aus dem Fläschchen zieht. Und der Rest der Verdünnertropfen ist mittlerweile auch reingewandert.


 
Ja und nun? Was machen wir nun mit dem Essie-p2-Eintopf?
Ich persönlich nutze den Essie Good to Go verdünnt weiter - für mich, die es permanent eilig hat, ist Good to Go lebensnotwendig, um meinen Nagellack nicht irgendwo zwischen Kleiderschrank und Lenkrad zu verteilen. Aber die ultimative Lösung ist es auch nicht, weils wirklich blöd zu lackieren geht. Vielleicht such ich nochmal ein paar andere Tropfen oder nutze den für kleinere Reparaturen im Haushalt und kauf mir für die Nägel eine neue Flasche. Zum Wegwerfen ist er mir einfach zu schade.

Was macht ihr mit dem Good to Go?


Habt ein tolles Pfingstwochenende!

Liebe Grüße,
smuelgi







Kommentare:

  1. Haha :D das is ja mal voll süß gemacht :D
    Viele liebe Küsschen Lulu ♥
    Mein Blog♥

    AntwortenLöschen
  2. Total süßes Comic :D Also ich hab mich bewusst für einen anderen Topcoat entschieden, weil man das mit dem Eindicken des GTG ja wirklich überall liest... benutze den Sally Hansen Insta-Dri und habe mit ihm wirklich gar keine Probleme! Aus meinem Fläschchen ist etwas mehr als die Hälfte raus und er ist immer noch wie am ersten Tag - schön flüssig und kein bisschen eingedickt! Vielleicht ist das ja eine Alternative für dich?! ;)

    AntwortenLöschen
  3. Dankeschön, von dem habe ich auch schon viel Gutes gehört, den werde ich wirklich mal ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  4. Oh nein, wie süß :D :D
    Ich mag den Good to go nicht. Punkt.
    Wenn ich den drauf habe, kann ich meinen gesamten Lack in einer ganzen Schicht abziehen. Ich mach meine Flasche noch irgendwie leer, aber nachkaufen werd ich den nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verrückt.. welchen Topcoat benutzt du?

      Löschen
  5. Deine Idee, aus den Fläschchen Figuren zu machen, ist echt lustig. :D

    Der good to go ist auch einer meiner absoluten Favoriten, da er, meiner Meinung nach, die Originalfarbe der Lacke kaum verändert und eben super schnell trocken und stoßfest ist. Da meiner mittlerweile etwas weniger als die Hälfte beinhaltet und auch schon ziemlich zähflüssig ist, kippe ich in regelmäßigen Abständen einiges vom p2 nail polish thinner hinein und das ist es mir ehrlich gesagt, auch weiterhin wert, egal wie viele Fläschchen davon im good to go landen werden. :)

    AntwortenLöschen
  6. Wie süß sind denn bitte deine Bilder! <3
    Wirklich bezaubernd!
    Den good to go hatte ich auch mal. Nach der Hälfte habe ich ihn weg geschmissen! Echt ätzend!
    Viel, viel besser ist der Insty dry von Sally Hansen! :)

    AntwortenLöschen
  7. Welch süße Illustrationen! Das macht doch Freude. :)

    AntwortenLöschen
  8. Das ist sooooo~ niedlich!
    Mit den Tropfen habe ich die gleiche Erfahrung gemacht. Die taugen in meinen Augen leider gar nicht. Wenn ich die ganze Flasche reinkippe, kann ich mir auch gleich einen neuen Lack holen!
    Ich hab einen schnelltrocknenden Überlack von Fairwind. Den habe ich damals bei schlecker gekauft. Bisher ist der noch nicht eingedickt. Allerdings wirkt er etwas streifig, obwohl es ja ein klarer Lack ist. Dafür war er günstig. ;)
    Wenn der leer ist würde ich mich auch am Sally Hansen versuchen, da ich auf eindickenden Lack ehrlich gesagt keine Lust habe. Das ist so anstrengend... :(

    Liebste Grüße <3
    http://junimondig.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

© Design by Neat Design Corner